Bericht: "Himmlische Grüße" an unserer Grundschule

von Ines Thiele

Inzwischen sind die Weihnachtsaufführungen an der Grundschule Tagewerben-Reichardtswerben zur Tradition geworden. Hierauf freuen sich nicht nur die Kinder der KiTa's, welche gespannt das Geschehen auf der Bühne verfolgen, sondern auch zahlreiche Gäste aus beiden Orten und der Kernstadt Weißenfels

Nachdem die Schüler ihre Gäste im vorigen Jahr mit dem Musical „Weihnachten fällt aus“ auf die Festtage einstimmten, überraschten sie dieses Jahr mit dem Theaterstück „Himmlische Grüße“. Das Besondere an diesem Stück ist, dass es von den Schülern Jacob Schöpe und Larena Bagemihl selbst geschrieben wurde. Sie entführten die Zuschauer in die Welt von Frau Holle, in der die Kinder Lea und John um das Überleben ihres Schneemannes kämpfen müssen, während die Pechmarie natürlich den Dienst versagte. Dies gelang ihnen mit viel Mühe, so dass am Ende des Stückes die Moral lautete: „Ohne Fleiß kein Preis“.

Anschließend verzauberten die 1. – 4. Klassen mit Weihnachtsliedern, -gedichten, Gitarre und Keyboard. Auch der Letzte war auf Weihnachten eingestimmt, als Schüler und Gäste gemeinsam Weihnachtslieder aus der alten Zeit sangen.

An dieser Stelle ist den Schülern und Lehrern, insbesondere auch den Leiterinnen der Theatergruppe Frau Schiefner und Frau Drischmann, ein großer Dank auszusprechen für die wochenlange Arbeit und die gelungene Aufführung.

Es bleibt nur zu hoffen, dass diese wunderschöne Tradition noch viele Jahre fortgeführt werden kann!

 

 p1050534.jpg  weihnachtsauffuerung_2013.jpg 
 103_4394.jpg  103_4391.jpg
 103_4399.jpg  103_4406.jpg
 103_4409.jpg  103_4410.jpg

Vorschau: Weihnachtsmusical 2013

Quelle: www.mz-web.de

 

15.12.2013

Musical in Tagwerben

 

Viertklässler inszenieren "Frau Holle"

von Bärbel Schmuck

 

musical2013_1.jpg

Spielt in dem Musical „Himmlische Grüße“, das sich Kinder aus Tagewerben ausgedacht haben, die Frau Holle:

Clara Berthold. (BILD: Peter Lisker)


Zwei Viertklässler aus der Grundschule Tagewerben haben Grimms Märchen „Frau Holle“ umgeschrieben und bringen das Stück auf die Bühne. Drei Monate probten die Schüler mit ihren Lehrerinnen Frau Schiefner und Frau Drischmann.


Tagewerben/MZ. Jakob Schöpe redet nicht nur wie ein Buch, der Zehnjährige hat auch eins geschrieben. Kein gewöhnliches Buch, sondern ein kleines Manuskript für ein Schüler-Musical hat der Viertklässler aus dem Weißenfelser Ortsteil Tagewerben verfasst. „Wir haben uns das zusammen ausgedacht“, verbessert der pfiffige Blondschopf. Denn Larena Bagemihl aus seiner Klasse der Grundschule in Tagewerben ist Mitautorin der „Himmlischen Grüße“. Unter diesem Titel steht das veränderte Märchen der Brüder Grimm „Frau Holle“.


Frau Holle in unserer Zeit

„Wir haben uns gedacht, wir schreiben das mal um, zugeschnitten auf die heutige Zeit“, erklärt der aufgeweckte Tagewerbener seine Motivation. „Ich wollte mal ein bisschen mehr Abwechslung reinbringen“, fügt er lebhaft hinzu. Nicht nur die Frau Holle, Gold- und Pechmarie spielen, singen und tanzen mit im Musical von Kindern für Kinder der zweiten bis vierten Klassen. „Es gibt auch einen Schneemann, Verkäuferinnen, Teufel und Engel“, verrät Jakob Schöpes Zwillingsschwester Nele mit einem geheimnisvollen Blick.

 

musical2013_2.jpg
Die beiden zehnjährigen Musical-Macher: Jakob Schöpe und Larena Bagemihl. (BILD: Peter Lisker)

 

An der Seite ihres quirligen Bruders wirkt sie wie ein Fels in der Brandung. „In der Ruhe liegt die Kraft, die Nele versteht es, sich schon durchzusetzen“, meint Vater Holger Schöpe, da habe er gar keine Bange. Er war es auch, der die MZ über das Musicalvorhaben informiert hat. „Das ist doch mal was, wofür die Mädchen und Jungen brennen, was man auch an den Proben in der Schule erkennen kann“, sagt Vater Schöpe mit ein wenig Stolz in der Stimme.


Neue Figuren

„Seit drei Monaten proben wir für das Stück, jeden Donnerstag mit unseren Lehrerinnen Frau Schiefner und Frau Drischmann“, ist weiter von den Zwillingen, die sehr gerne und viel in ihrer Freizeit lesen, zu hören. Schön findet Jakob auch, dass seine Schwester mitspielt - „als Goldmarie“, plaudert das Mädchen lächelnd. „Die zwei Stückeschreiber aus unserer vierten Klasse, mein Bruder Jakob und Larena, sind auch zu erleben - als die beiden Kinder John und Lea, die Jakob als neue Figuren erfunden hat“, erzählt Nele. „Mein Bruder hat viel Phantasie und sich komische Namen von Leuten ausgedacht, die in der Geschichte auch noch vorkommen, zum Beispiel eine Frau Dudelheit“, sagt sie dabei kichernd. Mehr wolle sie aber nicht verraten. Premiere für „Himmlische Grüße“ ist am Donnerstag.


Das Stück: Aufführungen

Premiere des Stückes von Jakob Schöpe und Larena Bagemihl, die als John und Lea auch die Hauptrollen spielen, ist am Donnerstag, 19. Dezember, um 9 Uhr. Eine zweite Vorstellung gibt es am selben Tag um 17 Uhr in der Grundschule in Tagewerben. Interessiertes großes und kleines Publikum ist eingeladen, um „Himmlische Grüße“ mitzuerleben. Es geht wie auch bei „Frau Holle“ um „Ohne Fleiß kein Preis!“