Bericht: Kinderbuchautor begeistert unsere Schüler

Viel Spaß beim Zuhören und Zusehen hatten unsere Schüler bei der Autorenlesung von Jens Reinländer.

Auf sehr humorvolle und witzige Weise stellte er den Kindern der Klasse 1 und 2 das Buch "Warum ist ein A nicht krumm und ein O nicht so?" bzw. der Klasse 3 und 4 das Buch "Rabatz im Langen Lulatsch" vor.
Für reichlich Lacher sorgten auch die tollen Bilder, die die Kinder in die Fantasiewelt seiner Geschichten einlud.

Am Ende der Buchlesung konnten sich die Kinder von Jens Reinländer ein persönlich geschriebenes Autogramm abholen, worüber sie sich sehr freuten.

Die Autorenlesung war für uns alle eine gute Vorbereitung für den Lesekönig-Wettbewerb, den die 3.Klasse

am 02. Mai durchführt.

 

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich für die tolle Lesung bei Jens Reinländer bedanken.

 

j.r.6.jpg j.r.2.jpg

 

In unserem Schulleben ist die Autorenlesung im Wechsel mit dem Besuch der Buchmesse in Leipzig ein fester Bestandteil unserer Grundschule, den wir uns bemühen weiterhin beizubehalten.

Bericht: Eine Piratenreise nach Bibliothekarie

Stadt-Bibliothek WSF

 

Auf eine Piratenreise ins unentdeckte Land "BIBLIOTHEKARIEN" entführte Frau Wiebigke von der Stadtbibliothek Weißenfels die Mädchen und Jungen der 2. Klasse. Verkleidet als Piraten entdeckten sie gemeinsam die vielen Schätze im "Bibliothekarien - Land". Die Kinder staunten vor allem, dass es neben den vielen Büchern auch digitale Medien gibt.

Nach der Eroberung des neuen Landes, konnten sie selbstständig auf Entdeckertour gehen. Der jüngste Pirat fand sogar zwei Schätze, die er für 4 Wochen mit nach Hause nehmen konnte. Begeistert von der tollen Reise ging es dann zurück ins bekannte Land "SCHULARIEN".

Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Wiebigke für die interessante Art und Weise der Einführung in die Stadtbibliothek bedanken.

Bericht: Vom Korn zum Brot

Bäckerei Hippe

 

Dieser Weg wurde unserer 4. Klasse durch die Bäckerei Hippe im Rahmen des Sachunterrichtes näher gebracht. Eingeteilt in zwei Gruppen ermöglichte uns auch in diesem Jahr die örtliche Bäckerei einen Einblick in ihren Familienbetrieb.

Nachdem die Schüler auch mehr über die Funktionsweise der Geräte erfahren haben, konnten sie nun praktisch tätig werden. Jeder Schüler durfte sich sein eigenes Brot, einen Hefezopf, Spritzkuchen sowie verschiedene Plätzchen backen. Am Ende war die Freude der Kinder über ihr selbstgebackenes Naschpaket besonders groß, denn dieses durften sie natürlich mit nach Hause nehmen.

Wir möchten uns für den interessanten und vor allem praktischen Sachunterricht bei Frau Hippe und Ihrem Team ganz herzlich bedanken.

Bericht: Handball-Schulmeisterschaft

HB-SM

 von dwd

„Wir hatten uns eigentlich nicht viel ausgerechnet, aber wenn man derart knapp am Finalturnier in Magdeburg vorbeischrammt, kann man die bitteren Tränen der Kinder verstehen. Wir brauchten eine ganze Weile, um die Jungs und Mädels wieder aufzurichten. Auf die überraschend starke Leistung können wir stolz sein“, so Mannschaftsbetreuer Daniel Wolf-Dziura, der zusammen mit Anja Rosenlöcher die Handball-AG an der Grundschule Tagewerben / Reichardtswerben leitet. Die ganz jungen Sportler fuhren nämlich am 04. April ziemlich aufgeregt ins Mansfelder Land zur Vorrunde der Schulmeisterschaft.

Fünf Mannschaften hatten eigentlich gemeldet, doch die GS „Ulrich von Hutten“ aus Halle und die GS aus dem Veranstaltungsort Wansleben am See sagten kurzfristig ab, so dass die Tagewerbener gegen zwei Truppen der GS Höhnstedt -vom Langenbogener SV betreut- spielen mussten. Man einigte sich auf eine Doppelrunde mit je 20 Minuten Spielzeit.

Die Tagewerbener gewannen die ersten drei Spiele, so dass im letzten Match gegen Höhnstedt 2 ein Remis fürs Finale in der Landeshauptstadt gereicht hätte. Bis zur 17. Minute standen die Signale für die kleinen Handballer aus dem Burgenlandkreis auch auf Endrunde, doch drei sehenswerte Tore der Höhnstedter brachten diese dann in die Vorhand. Unter frenetischem Jubel der kompletten Schule, welche den Tag als Projekttag nutzte, brachten diese das Spiel über die Bühne und lagen sich in den Armen, während die Burgenländer sprichwörtlich am Boden lagen und ihren Tränen freien Lauf ließen.

„Für uns war es ein tolles Erlebnis, zumal wir ja nicht nur mit Handballern, sondern auch Floorballspielern dort waren. Wir werden nächsten Jahr wieder kämpfen. Schade dass man seitens des Verbandes nicht mal eine Urkunde, geschweige denn Medaille für die Kinder übrig hatte“, gab Wolf-Dziura noch einen kleinen Seitenhieb Richtung HVSA. „Medaillen und Urkunden werden die Kinder aber noch bekommen, die haben sie sich schließlich verdient“, meinte Lehrerin Marianne Rothe, die als Aufsicht mitfuhr.

 

Es spielten: Nico im Tor; Pauline (beide 1. Klasse), Lukas, Niklas K., Nils, Hans und Niklas B. (alle 2. Klasse).

 

Ein großes Dankeschön geht an das Autohaus Schulze in Tagewerben für die Bereitstellung eines Kleinbusses!

schulmeisterschaft.jpg